Auftritt

Welche No-Gos musst du auf jeden Fall bei deinem Auftritt in jedem Geschäftstermin beachten? Was darfst du sagen und was kann sogar zu einer sofortigen Unterbrechung der Geschäftsbeziehungen führen? In welche Fettnäpfchen kannst du treten, wenn du nicht aufpasst? Antworten auf alle diese Fragen und noch mehr Informationen, die du für deinen erfolgreichen Auftritt in einem Geschäftstermin brauchst, erfährst du in diesem Beitrag.

5 No-Gos für deinen Auftritt

Manchmal sind unsere Geschäftstermine schön entspannt und manchmal ist das komplette Gegenteil der Fall. Warum ist es so? Da gibt es aus meiner Sicht mehrere Faktoren, die für solche Stresssituationen bei unserem Auftritt sorgen. So spielt zum Beispiel eine innere Einstellung zum Thema des Termins oder allgemein zum Termin, zu eingeladenen Personen eine große Rolle. Ich habe aber schon ein paar Mal Meetings gehabt, bezüglich denen ich sehr positiv eingestellt war und bei denen ich mit keinen Problemen gerechnet habe. Diese Termine habe sich dann aber leider als super anstrengend ergeben. Vor allem weil ich mit keinen Komplikationen gerechnet habe. Ich war darauf nicht vorbereitet und innerlich nicht eingestellt. Aber grade bei solchen schwierigen Terminen steigt das Risiko, bei Geschäftsrede einen Fehler zu machen. An der Stelle, wo du schon denkst, es kann nicht noch schlimmer werden, verliert man die persönliche Selbstbeherrschung und macht man einen Fehler nach dem anderen. Die am häufigsten vorkommenden No-Gos bei einer Rede im Termin habe ich für dich in diesem Post aufgelistet.

Aus allen Punkten finde ich persönlich die scharfe Kritik in einem Geschäftstermin besonders inakzeptabel. Ich habe oft erlebt, dass die PartnerInnen um ein Feedback gebeten haben. Wenn eine der Parteien sich darauf einlässt und eine Rückmeldung dazu gibt, sind die Geschäftsbeziehungen meistens danach nicht mehr die besten. So eine Nachfrage ist immer eine Falle. Aus meiner Sicht ist jedes Feedback nur eine Äußerung der Wahrnehmung. Jeder Mensch nimmt die Umwelt anders wahr. Es gibt kein neutrales Feedback. Es ist immer durch unsere “Brille” der Erfahrung, Präferenzen, Emotionen und innerer Einstellungen gefiltert. Wenn es um ein Feedback gebeten wird, dann wird damit etwas positives oder super leicht negatives gemeint. Du kannst dazu wirklich maximal zwei nicht grobe Verbesserungsanregungen äußern, wenn du den Geschäftsbeziehungen nicht schaden möchtest. Achte auf jeden Fall darauf, dass du nur die Punkte benennst, die deine PartnerInnen umsetzen bzw. verbessern können. Hinterlasse mit deinem Auftritt einen möglichst positiven Eindruck.

An dieser Stelle möchte ich dir nochmal meinen Fahrplan für deine erfolgreiche Vorbereitung eines Meetings empfehlen, damit du deine Zeit bei der Vorbereitung sparst und deine Termine immer effektiv und effizient verlaufen.

Ach, übrigens, möchtest du erfahren, wie der schlimmste Termin mit einer Bitte um Feedback bei mir ausgegangen ist? Meine GeschäftspartnerInnen haben wahrscheinlich nicht damit gerechnet, dass wir so viele Verbesserungsanregungen haben. Sonst hätten sie bestimmt nicht gefragt. Eigentlich, als unsere PartnerInnen den Wunsch über ein Feedback geäußert haben, wollte ich gar nichts dazu sagen. Natürlich hatte ich was auszusetzen, aber ich wollte die angenehme Atmosphäre nicht verderben. Das Problem ist meistens das Massengefühl und die Massenstimmung. Meine KollegInnen haben mit ein paar Punkten den Anfang gemacht. Das war wie eine Stimmungswelle, die mich doch dazu ermutigt hat, meine Meinung (und da möchte ich das Wort “Meinung” unterstreichen, weil es bei einem Feedback um einzelne Meinungen und Wahrnehmungen geht und nicht um eine objektive Einschätzung) zu sagen. Du kannst dir bestimmt vorstellen, dass unser Auftritt am Ende des Termins bei unseren GeschäftspartnerInnen nicht gut angekommen ist. Sie haben uns sogar mehrmals widersprochen und sich generell ziemlich aktiv verteidigt. Der Termin wurde aus zeitlichen Gründen in einer sehr negativen Atmosphäre beendet. Danach folgten mehrere Klärungsgespräche zu einzelnen Kritikpunkten. Es hat gedauert, bis wir uns alle wieder gut verstanden haben. Aber das Happyend ist in solchen Situationen leider nicht der Regelfall.

Anforderungen zur Begriffsverwendung beim Auftritt

Stelle dir so eine Situation vor: Du bist in einem entscheidenden für deine Verhandlungen Termin. Dein Auftritt: Du versuchst, einen Auftrag mit sehr guten Konditionen für dein Unternehmen zu gewinnen und durch deine Kompetenz die GeschäftspartnerInnen zu überzeugen. Du hast dir bereits über alles Gedanken gemacht, alle Risikosituationen durchgegangen und die beste Vorgehensweise dafür entwickelt. Was kann dabei noch schief gehen? Leider wird oft in solchen Terminen die Rede und eigene Ausdrucksweise schlecht durchdacht. Was bringt dir, deine Kompetenz über Fachbegriffe zu zeigen, die in dem Termin außer dir kein Mensch kennt?

Oder… Du bist so aufgeregt, dass du deswegen einen passenden Begriff zur Situation vergisst. Da du sowieso davon ausgehst, dass sich niemand von Teilnehmenden mit dem Thema auskennt, denkst du einen Begriff aus, um kompetent zu wirken. Aber die GesprächspartnerInnen haben sich besser zum Thema vorbereitet als gedacht und (oh Schreck!) gemerkt, dass du etwas dazu bastelst. Was ist aus deiner Sicht besser? Zuzugeben, dass es dir grade der passende Begriff nicht einfällt oder erwischt zu werden, wie du versuchst, die GeschäftspartnerInnen oder KollegInnen auf Arm zu nehmen? Die Antwort, glaube ich, kennen wir alle.

Auf meiner Instagram-Seite Managerin_eu habe ich zu diesem Thema eine Umfrage gemacht. Die Frage “Hattest du schon Probleme mit Begriffsverwendung?” haben 75% der Teilnehmenden mit “Ja” und 25% der Teilnehmenden mit “Nein, aber ich kenne Menschen, die das hatten” beantwortet.

5 Anforderungen an Geschäftstelefonate

Ist für dich einfacher mit deinen GesprächspartnerInnen zu telefonieren oder sich persönlich zu treffen? Es ist nämlich gar nicht so einfach, mit jemandem zu sprechen, ohne diese Person zu sehen. Für einige Menschen ist dadurch die Hürde, unfreundlich zu werden, viel geringer als in einem Präsenztermin. Für andere Menschen ist es schwer, die Stimmung der GesprächspartnerInnen einzuschätzen, um richtig strategisch im Gespräch vorzugehen.
Ich habe früher eine riesige Angst gehabt, mit fremden Menschen zu telefonieren. Aber ich musste das berufsbedingt lernen. Nachdem ich einen Monat lang fast durchgehend den ganzen Arbeitstag telefonieren musste, habe ich den Trick verstanden: immer lächeln, positiv bleiben und nicht vergessen, dass sich auch mein/e GesprächspartnerIn in der ähnlichen Situation befindet und nicht einschätzen kann, wie ich so drauf bin. Ein gegenseitiges Vertrauen und Freundlichkeit können alle Probleme lösen. Aber wenn dir jemand zu frech vorkommt, kannst du gerne einfach das Telefon beenden. So kannst du immer die Situation kontrollieren und auch davor warnen, wenn sich dein/e GesprächspartnerIn nicht zusammenreißt, das Telefonat zu beenden. Traue dir.
Wenn aber bei dir alles gut läuft, dann achte auf die Anforderungen an die Geschäftstelefonate aus meinem Post, um einen kompetenten Eindruck zu hinterlassen.
Was findest du einfacher, zu telefonieren oder persönlich im Termin zu sprechen? Schreibe mir in die Kommentare.

Vergleich zwischen einer Geschäftsrede und einem Freizeitgespräch

Was ist der entscheidende Unterschied zwischen einer Geschäftsrede und einem Freizeitgespräch? Ist das nur die Umgangssprache, also der Slang? Oder geht es um mehr? Um weitergehende Unterschiede? Also, ich habe in meinem Berufsalltag das so erlebt, dass die Menschen, die in einem Termin ihr Unternehmen vertreten, in dem Alltag doch ganz anders sind. Ich würde das als Professionalität der höchsten Stufe bezeichnen. Diese Menschen übernehmen die Interessen ihres Unternehmens und die Unternehmenskultur so stark, dass sie es sozusagen ausstrahlen. Sie trennen ganz klar und deutlich, was privat und persönlich ist und was beruflich und professionell ist. Dazu habe ich mal gelesen, dass für die normalerweise schüchternen Menschen diese Trennung sehr empfohlen wird. In dem Beitrag stand, dass man sich eine Person ausdenken sollte, die den Anforderungen der Arbeitsstelle voll und ganz entspricht, die selbstbewusst ist und die Ansichten des Unternehmens hat. Diese Person sollst du wie eine Rolle betrachten, die du annimmst. Aber was ist dann damit, authentisch zu sein? Wird das dadurch verletzt? Oder hilft diese Methode, den Berufsalltag erfolgreich zu bewältigen? Die Menschen, von denen ich am Anfang gesprochen haben, waren aus meiner Sicht authentisch und echt, aber auch sehr professionell. Wie sind da deine Erfahrungen? Schreibe mir in die Kommentare.
Und wenn du eine Unterstützung bei deinen Geschäftsterminen brauchst, kannst du dich gerne an mich wenden und ein kostenloses Erstgespräch vereinbaren. Wir können zusammen deinen Termin vor- und nachbereiten. Die für dich und deinen Termin geeigneten Moderationsmethoden durchgehen, Teilnehmenden und Risikosituationen analysieren und so weiter… Ich freue mich auf dich

Wenn du mehr über eine erfolgreiche Termin-Organisation erfahren möchtest, dann lade dir meinen Fahrplan für deine erfolgreiche Vorbereitung eines Termins für 0€ herunter.

6 Empfehlungen für deinen erfolgreichen Auftritt in Geschäftsterminen

Woras besteht eine richtig gute Vorbereitung zu einem Auftritt in einem Geschäftstermin? Aus meiner Sicht aus zwei wichtigen Elemente:
– aus einer fachlichen Vorbereitung und
– aus einer mentalen Einstellung, an der man bei Bedarf ebenfalls vor dem Termin aktiv arbeiten muss.
Über diese Bereiche und über weitere Erfolgsfaktoren eines erfolgreichen Auftritts erzählen ich dir in meinem Online-Kurs, der sich grade in seiner Abschluss-Entwicklungsphase befindet. Aber solange er nicht fertig ist, kannst du deine Effektivität und Effizienz bei der Terminvorbereitung mit meinen Fahrplan für deine erfolgreiche Vorbereitung eines Termins für 0€ verbessern. Lade dir ihn herunter.

Witze in Geschäftsterminen

Ist ein Witz in einem Geschäftstermin angemessen? Ich denke ja, aber achte immer auf Witzinhalt: auf jeden Fall kein politisches oder religiöses Thema. Also da gelten die gleichen Themen-No-Gos wie bei Smalltalks. Schaue bei mir im Blog und in den Instagram-Posts zum Thema Smalltalks nach.
Hast du schon eine negative Erfahrung mit Witzen in Geschäftsterminen gemacht? Schreibe mir in die Kommentare.

Wenn du mehr zum Thema Projektmanagement erfahren möchtest, folge mir auf Instagram (lb_managerin).

#projektmanagement #verhandlungen #verhandeln #verhandlung

#verhandlungsstrategien #auftritt 

Meine Beiträge

Projektmanagement mit Humor

Wer ist ein Projektmanager oder eine Projektmanagerin? Womit beschäftigt er oder sie sich den ganzen Tag? Entspricht das den allgemeinen gesellschaftlichen Vorstellungen von diesem Beruf? Antworten auf alle diese Fragen und noch mehr Informationen, erfährst du in diesem Beitrag. Die Darstellung der Projektmanagement-Realität findet unter Humorlupe statt.

Weiterlesen »

Auftritt

Welche No-Gos musst du auf jeden Fall bei deinem Auftritt in jedem Geschäftstermin beachten? Was darfst du sagen und was kann sogar zu einer sofortigen

Weiterlesen »

Verhandlungen im Projektmanagement

Welche No-Gos musst du auf jeden Fall bei einer Verhandlung vermeiden? Welche Fehler sind für viele VerhandlungspartnerInnen typisch und wie kannst du sie vermeiden? Was kannst du machen, wenn du dich vor einer Verhandlung unsicher fühlst oder hast sogar eine richtige Angst vor deinem Auftritt und vor dem Scheitern? Welche Verhandlungsstrategien kannst du anwenden und wo liegen ihre Vor- und Nachteile? Antworten auf alle diese Fragen und noch mehr Informationen, die du für eine erfolgreiche Verhandlung brauchst, erfährst du in diesem Beitrag.

Weiterlesen »

Prozessoptimierung

Weißt du, wie du dich sofort in deinem Unternehmen unbeliebt machen kannst? Die Antwort wissen alle Prozess- und ProjektmanagerInnen. Natürlich mit einer Prozessoptimierung.

Weiterlesen »

Glaubenssätze

Glaubenssätze im Projektmanagement? Was haben sie mit Zahlen, Fakten und Strategien zu tun? Warum sind Glaubenssätze für Projektleitung und Teamführung wichtig?

Weiterlesen »

Stimme

Stimme ist für Projektmanager und Projektmanagerinnen eigentlich nie ein Thema. Seit ich 2014 angefangen habe, in diesem Bereich zu arbeiten, wurde diese Problematik eigentlich nie wirklich angesprochen. Bei manchen Schulungen zum Thema Meetings wurde eine sichere selbstbewusste Stimme erwähnt, aber nicht methodisch behandelt. Auf das Problem wäre ich eigentlich auch nicht aufmerksam geworden, wenn mich eines Tages meine Stimme ohne Vorwarnung nicht verlassen hätte.

Weiterlesen »

Fortbildung im Projektmanagement

Fortbildung für Projektmanager und Projektmanagerinnen ist ein ewiges Thema. In diesem Beruf ist es nämlich wichtig, auf dem aktuellen Stand bezüglich der Trends in Bereichen Technik, Methoden und Lösungsansätze zu sein. Aber welche Schulungen gehören zu Muss-Fortbildungen im Projektmanagement?

Weiterlesen »

Veränderungsmanagement

Veränderungsmanagement ist wahrscheinlich genau das, was wirklich jeder Mensch unabhängig von Interessen und seinem Beruf braucht. Wir, Menschen, sind sozusagen Gewohnheitstiere. Ich bin mir sicher, es fällt jedem schwer, etwas zu verändern. Mit Veränderungen werden oft eher negative Assoziationen wahrgenommen als etwas positives. Genau deswegen ist es nicht leicht, Veränderungsmanagement oder auch Management of Change zu betreiben.

Weiterlesen »

Projektmanagement und Konkurrenz

Konkurrenz im Projektmanagement Konkurrenz und Projektmanagement. Wie hängt Projektmanagement mit Konkurrenz zusammen? Oder besser gesagt, warum denkt man an den Wettbewerb, wenn man übers Projektmanagement spricht? Im Projektmanagement

Weiterlesen »

Warum Projektmanagement?

Warum ich meine Arbeit als Projektmanagerin genieße? Im Jahr 2014 habe ich ein riesiges Glück gehabt, eine Praktikumsstelle in der Organisationsabteilung zu bekommen. Organisation oder

Weiterlesen »

Was ist Projektmanagement?

Projektmanagement – einfach erklärt „Was bedeutet Projektmanagement? Wie würden Sie den Begriff „Projekt“ definieren?“ Diese Fragen werden öfter bei Vorstellungsgesprächen gestellt. Als ich das vor

Weiterlesen »